Imola (Italien), 07/02/2018. Im Winter angebaute italienische Tomaten auf unseren Tischen, bis gestern ein in unseren Breitengraden noch unvorstellbarer Gedanke,der nun Wirklichkeit geworden ist. Dank der von C-LED entwickelten zukunftsweisenden Technologien, die (erstmals) bei der Fri El Greenhouse, einem der hochtechnologischsten Gewächshäuser Italiens mit Sitz in Ostellato, Provinz Ferrara, umgesetzt wurden. 9000 Lampen sind hier bisher installiert worden, weitere 18000 kommen noch hinzu, um die insgesamt 25000 (von C-LED patentierten) Inter-Light-Lampen, eine jede davon 2,5 Meter lang, zu erreichen, die rund 140 Laufkilometer an LED-Lichtmodulen ergeben. Das innerhalb des Gewächshauses herrschende Klima, vorgegeben durch die Temperatur, die Sauberkeit der Luft, die Feuchtigkeit und das Licht, wird durch ein hochentwickeltes automatisches System geregelt, das eine extrem präzise Überwachung der Klimaparameter zulässt. Durch die hochleistungsfähige Bewässerungsanlage lassen sich riesige Mengen an Wasser einsparen und gleichzeitig dazu ein üppiges und gesundes Pflanzenwachstum bewirken. Das Gewächshaus sowie die gesamte Anlagentechnik werden mit Energie versorgt, die aus einer KWK-Anlage gewonnen wird.

„Unsere Stärke liegt neben den wichtigen Investitionen in die Forschung vor allem in unserem Ansatz als Solution Provider, der es uns erlaubt, die LED-Licht-Rezeptur optimal auf die Kundenbedürfnisse abzustimmen. Hinzukommt unsereFähigkeit, vollständige Anlagen zu bauen und in Betrieb zu setzen, ausgehend von der Planung bis hin zur Verwirklichung aller Anlagen und der notwendigen Sensorik: von der KWK über die Verwaltungssysteme bis hin zur Beleuchtung“, kommentiert Alessandro Pasini, Präsident von C-LED und Innovationsmanager von Cefla.

Das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung hat dieser neuartigen Anbaumöglichkeit als extrem innovativer Lösung für die Nahrungsmittelkette eine wichtige Auszeichnung verliehen. Ein Ergebnis, das C-LED einem nunmehr konsolidierten Kurs zu verdanken hat, der in Hinblick auf die Entwicklung von LED-Technologien für das Pflanzenwachstum in Innenräumen eingeschlagen wurde.

„Nicht nur auf italienischer, sondern auch auf europäischer Ebene hat Fresh Guru, die Marke von Fri-El Green House, eine Richtung eingeschlagen, die für die hydroponische Zucht von Tomaten von größter Bedeutung ist“, so Alessio Orlandi, käufmännischer Direktor und Marketing-Direktor von Fri-El. „Wir verstehen uns als Branchenguru, mit schmackhafteren, frischeren und umweltfreundlicheren Produkten. Die Partnerschaft mit C-LED steigert unsere Innovativität durch die Verwendung von Lampen, die so konzipiert sind, dass sie unsere Pflanzen mit dem richtigen Licht versorgen.“

„Für unsere Forschungsarbeiten“ – erklärt Alessandro Pasini – „haben wir bereits seit geraumer Zeit eine Vereinbarung mit der Universität von Bologna getroffen, die eigens zwei Laboratorien eingerichtet hat, in denen verschiedene Lichtfrequenzen und deren Auswirkungen auf das Pflanzenwachstum getestet werden. Diese Forschungsaktivität hat zur Herstellung der Inter-Light-Lampe beigetragen, die zwischen den Pflanzen angeordnet wird und dadurch auf beiden Seiten für eine gleichstarke Beleuchtung sorgt. Diese Beleuchtungslösungen ermöglichen ein Tomatenwachstum, das in Hinblick auf Größe und Menge einen bemerkenswerten Ertrag sichert.“

C-LED ist ein zu Cefla gehöriges, auf die Planung und Herstellung von kundenspezifisch zugeschnittenen Beleuchtungssystemen spezialisiertes Unternehmen. C-LED richtet sich vor allem an Unternehmen, die im Bereich des Einzelhandels und des Visual Merchandising, der Innenausstattung, der öffentlichen Beleuchtung, des Pflanzenanbaus und des Industriesektors tätig sind. Ebenfalls widmet sich das Unternehmen der Entwicklung von über Näherungs- und Umgebungssensoren gesteuerten Systemen für die interaktive Kommunikation (Proximity Marketing) und ein effizientes Energiemanagement von Umgebungen.

Share This