Vom 24. bis 28. Mai debütiert im Messezentrum Fiera Milano Rho das modernste Spritzlackiersystem für Platten und 3D-Objekte, eine aus zwei hochleistungsfähigen, paarweise arbeitenden Knickarmrobotern bestehende Anlage.

IMOLA. Auf dem Gelände der Mailänder Messe in Rho debütiert während der vom 24. bis 28. Mai veranstalteten Xylexpo 2016 die erste Lackiermaschine, die zwei hochleistungsfähige Knickarmroboter nutzt. Sie trägt den Namen iGiottoApp Twin und ist das modernste Spritzlackiersystem für Platten und 3D-Objekte.

Bei der Präsentation der Xylexpo 2016 im vergangenen Februar war sie bereits angekündigt worden, nun wird die große Neuheit enthüllt. Cefla Finishing präsentiert die Anlage auf seinem großen Messestand in Halle 3 (Stand A01, C02, A19, C20) anlässlich der fünfundzwanzigsten Ausgabe der im Zwei-Jahres-Turnus stattfindenden internationalen Fachmesse für Holzbearbeitungstechnik und für Komponenten für die Möbelindustrie.
„Wir können erneut mit Stolz sagen“, so Alberto Maestri, Geschäftsführer von Cefla Finishing, „dass unsere Entwickler einen Schritt voraus sind und einen neuen Meilenstein in der technischen Innovation der Spritzlackierung gesetzt haben.”

Dieses innovative System ermöglicht das Lackieren großer Werkstücke mit einer Dicke von mehr als 20 cm und Breiten bis 1,3 m. Eine der Stärken von iGiottoApp Twin ist ihre Flexibilität, die es dem Anwender erlaubt, mit beiden Robotern gleichzeitig an denselben Werkstücken zu arbeiten. Dabei wird der gleiche Arbeitsbereich genutzt, eine Kollision zwischen den beiden Knickarmrobotern wird dank automatischer exakter Berechnung ihrer Bewegungsverläufe vermieden. Die beiden Roboter können synchron an identischen Werkstücken arbeiten, unabhängig voneinander an unterschiedlichen Produkten oder durchgehend an beliebigen Werkstücken, wobei die Arbeit des einen Roboters die des anderen ergänzt, ohne den Produktionsfluss zu stoppen. Außerdem nutzt iGiottoApp Twin ein präzises 3D-Lesesystem mit Hochleistungsscanner, mit dem die Formen und Positionen der zu lackierenden Werkstücke erkannt werden. Mithilfe der vollständig von Cefla entwickelten Software ist die Anlage außerdem in der Lage, die möglichen Auftragsbahnen für die erkannten Werkstücke zu berechnen.
„Alle diese Vorteile“, so weiter Maestri, „verbunden mit einem ausgezeichneten Luft- und Overspray-Filtersystem, einem CFB-Endlosband und dem zugehörigen Reinigungs- und Overspray-Rückgewinnungssystem machen iGiottoApp Twin zu einer der effizientesten und leistungsstärksten Auftragsmaschinen.”

Neben iGiottoApp Twin bietet Cefla Finishing den Besuchern der Xylexpo die Möglichkeit, live das Leistungsvermögen einiger Lösungen zu testen, wie beispielsweise die bewährte „Fusion & Inert Coating Technology”. Im Einzelnen werden zwei Bearbeitungszyklen im Wechsel gezeigt, ein herkömmlicher, mit UV-R-Led getrockneter Primer und ein UV-härtender Kleber-Primer, der mit dem „Fusion Coating”-Verfahren aufgetragen wird, das in Zusammenarbeit mit Henkel, dem Entwickler der „Technomelt Chs Uv” Technologie, perfektioniert wurde.
„Wir von Cefla sind überzeugt, dass das Engagement in der Forschung und der Entwicklung von Verfahren und Produkten grundlegend für unsere Rolle als Marktführer ist. Wir erweisen uns dadurch zunehmend als alleiniger Ansprechpartner, der in der Lage ist, seinen Kunden kundenspezifische und wirklich effiziente Komplettlösungen mit höchster Qualität zu bieten” erläutert abschließend Alberto Maestri.

Auf der Xylexpo zeigt Cefla auch EasyWrap by Düspohl, die kompakte Maschine zum Ummanteln von Holzprofilen mit Dekormaterialien, den Roboter iGiotto für Fenster und Türen, die Spritzmaschine Mito sowie Pixart, den Plotter für hochauflösenden und großformatigen Digitaldruck.

Share This